EXPEDITIONEN - TREKKING

Es ist nicht, dass ich prahlen will,
aber ich kann mich als grossen Spezialisten der Anden bezeichnen,
wo ich während zehn Monaten 60 Gipfel über 6‘000 m bestiegen habe.

Um mehr davon zu erfahren, besuchen Sie meine Internetseite : 60 X 6'000
sowie die von der Jugend-Expé-Gruppe :
ALPIRAMA Groupe ExpéS


Sie finden hier alle möglichen Information der Anden-Gipfel meiner folgenden Vorschläge!


PEROU

Vom 13. zum 30. Mai 2010

In der « Cordillera Blanca »Trekking von « Santa Cruz »
und zum Schluss zur Belohnung den Gipfel „Pisco“ 5752 m

Dieses Trekking ist ein humanistisches und ein äusserst anreicherndes Abenteuer. Es ist nicht wichtig ein erfahrener Bergsteiger zu sein, jedoch um Spass an diesen Touren zu finden, müssten Sie über ein gutes Training im Wandern verfügen, sowie sich in ausgezeichneter physischer Form befinden.

Während dieser Reise werden wir von einem einheimischen Team begleitet. Esel tragen unser Gepäck, das technische Material und die Lebensmittel. Aus diesen Gründen können wir uns ganz auf die Gipfel konzentrieren und das Leben in dieser neuen Umwelt mit den Einheimischen geniessen, wo uns jeder Tag etwas Einzigartiges erleben lässt.

Am Ende dieses Trekkings verfügen wir bereits über eine ausgezeichnete Akklimatisierung. Der Aufstieg zum „Pisco“ ist technisch gesehen leicht und wir können diesen Gipfel von der Hütte aus an einem Tag erreichen.

   

BOLIVIEN

Vom 29. Oktober zum 21. November 2010

Auf der Vulkanstrasse
Uturuncu (6’008 m) – Pomerape (6’220 m) –Parinecota (6'330 m) – Sajama - (6'542 m)

Bolivien hat eine gemeinsame Grenze im Norden und Osten mit Brasilien, im Westen mit Peru und im Süden mit Argentinien und Paraguay. Es wird durchquert von zwei Bergketten, die Orientale und Okzidentale Kordilleren. Mit seiner Oberfläche von 1'098’581 km2 und seiner Bevölkerung von 7'070’000 Einwohnern ist Bolivien im Westen von den Anden Kordilleren und im Osten von den Amazonen eingeschränkt.

Die atemberaubenden Landschaften dieses Andenstaates werden in fünf geographische Regionen gegliedert: die Hochtäler, das Altiplano, die Yungas, den Gran Chaco und das Amazonasbecken. Das Altiplano ist ausser dem Tibet die höchste Hochebene, von 3'500 bis 4'000 m, der Welt. Die höchsten Gipfel sind der Sajama (6’542 m), der Illimani (6’438 m), der Parinacota (6'330 m), der Pomerape (6‘220 m) und viele andere. Das Klima ist in Bolivien sehr unterschiedlich, von der Hochebene zu den tiefen Tälern mit tropischer Atmosphäre. Im Allgemeinen ist der Monat November die wärmste Zeit des Jahres, kurz bevor die Regenzeit beginnt.

Während dieser Expedition viele dieser hohen Berge zwischen 5 und 6‘000 m Höhe stehen zur Wahl, und wir können ohne grosse Probleme in drei bis vier Wochen drei dieser Gipfel besteigen, vorausgesetzt dass Sie sich in ausgezeichneter physischer Form befinden.


ARGENTINIEN

Vom 29. Oktober zum 21. November 2010

Nevado Ojos del Salado 6'884 m

Mit seiner Höhe von 6'884 Metern ist der Ojos del Salado der höchste noch aktive Vulkan der Welt und nach dem Aconcagua der zweithöchste Gipfel Amerikas (6‘962 m). Er befindet sich im Atacama an der Grenze von Chile und Argentinien, mitten in dürren Landschaften und umgeben von zahlreichen türkisfarbenen Salzseen und schneebedeckten Bergen.
Dieser Vulkan erhielt seinen Namen von den vielen kleinen Salzseen, die sich rund um den vulkanischen Kegel befinden und die durch den Gletscherrücktritt entstanden sind: (Ojo bedeutet: „Auge“ und salado „salzig“). Seine letzten Ausbrüche fanden in den Jahren 1937 und 1956 statt, wo der Vulkan Fumarole und Asche gespuckt hat.

Der Aufstieg dieses Gipfels ist nicht schwierig, doch verlangt es eiserne Disziplin und eine ausgezeichnete physische Form ist erforderlich. Die letzten 150 Meter benötigen eine totale Inanspruchnahme, um die kleinen unbedeutenden Gipfelfelsen zu bezwingen.


CHILE – ARGENTINIEN

Vom 26. Dezember 2010
zum 16. Januar 2011

Aconcagua 6'962 m

Der höchste Gipfel Amerikas
Eine Gipfel-Jagd? Nein, ganz einfach sich mal anderswo sportlich zu begeistern! Aber, den höchsten Gipfel Südamerikas zu bezwingen, mit seiner mystischen Stimmung des ständigen Wechsels der Farbnuancen, das sollte sich doch lohnen!!!

Diese Expedition ist ein humanistisches und ein äusserst anreicherndes Abenteuer. Es ist wichtig, dass Sie im Bergsteigen sehr gut gewandt sind, die Handhabung des Eispickels und der Steigeisen beherrschen und dass Sie sich in ausgezeichneter physischer Form befinden. Während dieser ganzen Expedition hilft uns ein örtliches Team. Maultiere tragen unser persönliches Gepäck, technisches Material und die Lebensmittel zum Basis-Kamp. Aus diesen Gründen können wir uns ganz auf die Gipfel konzentrieren und das Leben in dieser neuen Umwelt mit den Einheimischen geniessen, wo uns jeder Tag etwas Einzigartiges erleben lässt.


 


Details : Wenn Sie an einer dieser Vorschläge interessiert sind, lassen Sie es uns bitte durch Email oder Telefon wissen. Wir werden Ihnen dann die ersten Unterlagen mit den wichtigsten Angaben wie Anzahl der Teilnehmer, die Preise und die Generalbedingungen zuschicken!

Anmeldung: Nachdem Sie im Besitz unserer ersten Unterlagen sind und sobald Sie Ihren Entschluss für eine Teilnahme an einer unserer Reisen ins Ferne gefasst haben, bitten wir Sie, uns so schnell wie möglich Ihre Anmeldung zuzustellen. Sobald wir Ihre Anmeldung erhalten haben sowie die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist, werden wir einen Informationsabend organisieren, an dem wir Ihnen alle Auskünfte für diese Reise erteilen.

Ausrüstung : An unserem Treff-Abend erhalten Sie eine komplette Liste über die Ausrüstung, die wir gründlich besprechen werden.

Es freut uns schon heute, Ihre Bekanntschaft zu machen und gemeinsam dieses wunderschöne Abenteuer vorzubereiten!


IN VORBEREITUNG

ECUADOR

10.01. – 05.02.2012
Auf der Vulkanstrasse / Cotopaxi 5'951 m und Chimborazzo 6'310 m


MAROKKO

17.02. – 10.03.2012
Skitouren im Hohen Atlas
(Toubkal 4'167 m) und Klettern im marokkanischen Süden (Todra)